10. Verortung von verkehrsrechtlichen Anordnungen

Auf Wunsch des AK Radroutenspeicher des Geonetzwerk.metropoleRuhr wurde der Radroutenspeicher Ende 2020 um eine Möglichkeit erweitert, verkehrsrechtliche Anordnungen wie z.B. Fahrradstraßen einzupflegen.

Die bestehende QGIS Erweiterung „Radroutenspeicher (kommunal) wurde dafür um einen neuen Reiter „Verkehrsrecht“ erweitert.

../_images/verkehrsrecht_netz1.png

Verkehrsrechtliche Anordnungen zum Radverkehr verwalten

Über verkehrsrechtliche Anordnungen entscheidet die Straßenverkehrsbehörde nach Anhörung der Straßenbaubehörde und der Polizei. Die Anordnungen betreffen z.B. benutzungspflichtige Radwege, Tempo-30-Zonen usw. und werden durch Verkehrszeichen gem. Straßenverkehrsordnung (StVO) gekennzeichnet.

In einem Straßenraum können gleichzeitig mehrere Typen angeordnet sein, z.B. in der einen Richtung ein getrennter Rad-/Gehweg und in der anderen ein Radfahrstreifen.

Bemerkung

Die Verortung verkehrsrechtlicher Anordnungen wird nicht als zusätzliches Netzkanten-Attribut gespeichert!
Verkehrsrechtlichen Anordnung werden als seperate Linienobjekte (Layer: verkehrsrechtliche Anordungen) unabhängig von der Geometrie der Netzkante gespeichert, damit Änderungen am Netz die Daten nicht beeinträchtigen. Die Verknüpfung zu den Netzkanten (Layer: Radwegenetz (kommunal)) geschieht über die eindeutige ID der Netzkanten.