Verortung von verkehrsrechtlichen Anordnungen

Auf Wunsch des AK Radroutenspeicher des Geonetzwerk.metropoleRuhr wurde der Radroutenspeicher Ende 2020 um eine Möglichkeit erweitert, verkehrsrechtliche Anordnungen wie z.B. Fahrradstraßen einzupflegen.

Das Plugin wurde dafür um einen neuen Reiter „Verkehrsrecht“ erweitert.

../_images/verkehrsrecht_netz1.png

Verkehrsrechtliche Anordnungen zum Radverkehr verwalten

Über verkehrsrechtliche Anordnungen (kurz: Anordnungen) entscheidet die Straßenverkehrsbehörde nach Anhörung der Straßenbaubehörde und der Polizei. Die Anordnungen betreffen z.B. benutzungspflichtige Radwege, Tempo-30-Zonen usw. und werden durch Verkehrszeichen gem. Straßenverkehrsordnung (StVO) gekennzeichnet.

Im Radroutenspeicher können folgende Typen verkehrsrechtlicher Anordnungen im Wegenetz verortet werden:

  • Fahrradstraße, durch Zeichen 244.1 und 244.2 abgegrenzt.
  • Radweg, benutzungspflichtig, Zeichen 237.
  • getrennter Rad- und Gehweg, benutzungspflichtig, Zeichen 241.
  • gemeinsamer Geh- und Radweg, benutzungspflichtig, Zeichen 240.
  • Radfahrstreifen, benutzungspflichtig, Zeichen 237 und Fahrbahnbegrenzung 295.
  • Schutzstreifen für Radfahrer, nur Leitlinie 340.
  • Gehweg, Radfahrer frei, Zeichen 239 mit Zusatz „Radfahrer frei“ (1022-10)
  • Tempo-30-Zone, Zeichen 274.

In einem Straßenraum können gleichzeitig mehrere Typen angeordnet sein, z.B. in der einen Richtung ein getrennter Rad-/Gehweg und in der anderen ein Radfahrstreifen.

Zunächst werden die attributiven Eigenschaften verkehrsrechtlicher Anordnungen im Kontext ihrer Bearbeitung beschrieben.